Hunderasse Pudel

Der Pudel ist wegen seines freundlichen, spielerischen und loyalen Charakters sowie seiner vier Größen in den unterschiedlichsten Farben, unter den Hunderassen ein sehr beliebter Gefährte für viele Pudelfreunde. Der Hund ist bekannt für seine Lern- und Dressurfähigkeit. Somit ideale Voraussetzungen für einen besonders angenehmen Gesellschaftshund und einen Hund für Familien. Pudel werden gerne für den Hundesport (Agility, Obedience, Schutzhundesport, …) und besonders Großpudel als Katastrophen-, Leichensuch- und Blindenführhunde eingesetzt.

Die Geschichte der Hunderasse Pudel

Ursprünglich wurde der Pudel für die Jagd von Wildgeflügel eingesetzt. Die Hunderasse stammt vom Barbet ab. Von dieser Rasse hat der Pudel auch viele Eigenschaften behalten. Im Jahr 1743 nannte man den Pudel noch „la caniche“, also weiblicher Barbet. Erst später wurde der Barbet und Caniche von Züchtern immer mehr spariert, die auch darauf achteten, ursprünglichen Hunde mit gleichmäßiger Farbe zu erhalten.

 

Pudel FCI Standard 172

  • Ursprungsland: Frankreich
  • Verwendung als Gesellschaft- und Begleithund
  • FCI Gruppe 9 Gesellschafts- und / Sektion 2 Pudel

Bücher über den Pudel

Erscheinungbild vom Pudel

Der Pudel hat eine mittlere Größe und ein charakteristisches krauses Fell. Dieses ist entweder gelockt oder geschnürt. Die Hunderasse macht den Eindruck von Eleganz und Stolz durch sein intelligentes, wachsames und munteres Auftreten.

Farben der Hunderasse Pudel

Am Anfang der Pudelzucht gab es nur Groß- und Kleinpudel, in den Farben schwarz, weiß und braun. Später kamen Silber, Apricot und Red als Farben für den Pudel im offiziellen Standard vor. Weitere Farben wie Gold-Weiß, Gold-Zobel, Brindel, Blue-Merle und Black and Loh kommen bei der Hunderasse Pudel zwar auch vor, sind aber nach dem FCI-Standard nicht erlaubt.

Der Pudel in vier Größen

  • Großpudel: über 45 cm bis zu 60 cm. Der Großpudel ist eine größer als der Kleinpudel und hat alle typischen Merkmale von diesem.
  • Kleinpudel: über 35 cm bis zu 45 cm.
  • Zwergpudel: über 28 cm bis zu 35 cm. Der Zwergpudel ist eine kleine „Version“ vom Kleinpudel und hat im Idealfall dieselben Proportionen.
  • Toypudel: über 24 cm bis zu 28 cm wobei das erwünschte Ideal 25ist. Der Toypudel ist von seinem Aussehen her ein Zwergpudels mit denselben Bedingungen für die Proportionen.

Pudel Fell und Pflege

Das Fell eines Pudels fühlt sich weich an. Weil dieses keinen Jahreszeitenwechsel hat, kann dieses durchgehend wachsen. Aus diesem Grund, und weil Pudel nicht haaren, ist eine regelmäßige Schur der Hunde wichtig. Besonders langhaarige Pudel müssen mehrmals in der Woche gebürstet werden um eine Verfilzung des Fells zu verhindern.

Dass der Pudel zu den langhaarigen, rauhaarigen Hunden gehört ist daran zu erkennen, weil beim geschorenen Pudel die Augenbrauen und die Barthaare sehr schnell nachwachsen

Woher kommt das Wort Pudel?

Das französische Wort “caniche” (Poodle) kommt vom französischen Wort “cane” für die weibliche Ente, während in anderen Ländern der Name mehr mit „im Wasser plätschern“ verstanden wird.